Hochbeete
Ein Hochbeet hat viele Vorteile gegenüber den bodenebenen Beeten, an denen man sich mühsam knieend den Rücken verbiegt. Ein Hochbeet sollte immer so hoch sein, dass man aufrecht stehend arbeiten und sich dabei an der Holzwand anlehnen kann. Es sollte so breit sein, dass man bequem bis zur Mitte reicht, wobei sich die Breite natürlich verdoppelt, da man von beiden Seiten herankommt. Die Erde in den Hochbeeten erwärmt sich schneller, die Feuchtigkeit verteilt sich besser und das Unkraut kann dort auch nicht von den Seiten aus einwandern. Werren, Wühlmäuse und Schnecken steigen selten zu solchen Höhen auf und Kohlweisslinge oder die heisse Mittagssonne kann man mit einer eleganten Netz- oder Schattierungsvorrichtungen fernhalten. Der Regen kann nie so stark sein, dass die Pflanzen tagelang in zu feuchter Erde stehen und beim richtigen Mulchmaterial bleiben sogar die Erdbeeren sauber. Bei der Ansaat im Frühling spart man sich das Treibbeet, da man einfach eine Glassplatte darüberlegen kann.
Durch diese Vorteile und durch die Tatsache, dass man bis direkt an den Rand pflanzen kann und die Zuccetti einfach darüber hinaushängen können, erhält man zusätzlich mehr Ertrag pro Fläche bei weniger und angenehmerer Arbeit.
Als gestalterisches Element im Garten kann es aber auch andere Funktionen wie z.B. als Zaunersatz, Sichtschutz oder Raumtrennung übernehmen und welcher Zaun quillt schon über vor schmackhaftem Grün.
THOWA
Tauchen Sie aus
dem Grau des Alltags auf
ANDERS SEIN